Sie sind hier:

Überraschung für ABC-Schützen

Unverhoffter Besuch zum Schulstart

Abc-Schützen der Grundschule Schlanstedt freuen sich über Malheft und Honig

Über Besuch, der auch noch geschenke dabei hatte, konnten sich die Jungen und Mädchen der Lerngruppe 1 in der Grundschule in Schlanstedt freuen. Sogar das Fernsehen war mitgekommen.

Dass die HALBERSTADTWERKE als regionaler Energieversorger allen Abc-Schützen im Versorgungsgebiet ein schönes Präsent überreichen, hat sich seit mittlerweile zehn Jahren zu einer beliebten Tradition entwickelt.

"In diesem Jahr haben wir insgesamt 579 Schulanfänger in 19 Grundschulen mit einem Geschenk zu ihrem neuen Lebensabschnitt gratuliert", sagte Geschäftsführer Rainer Gerloff. Die meisten der Abc-Schützen hatten ihr Geschenk bereits am Sonnenabend zur Schuleinführung auf ihren Tischen im Klassenzimmer vorgefunden. Nur die Schlanstedter Kinder erhielten ihr Geschenk aus den Händen des Chefs. "Wir wählen im Vorfeld immer eine Schule im Versorgungsgebiet aus, die wir dann zum Schulstart persönlich besuchen", erklärte Rainer Gerloff. In diesem Jahr sei die Wahl eben auf Schlanstedt gefallen.

Die Kinder begrüßten den unverhofften Besuch in ihrer ersten Schulstunde bei Klassenleiterin Josephine Schröder und freuten sich über ein Malheft mit dazugehörigen Buntstiften und einem Radiergummi, alles im blauen Design der HALBERSTADTWERKE. Als besondere Zugabe war noch ein Gläschen Honig der Marke "Stadtbienchen" dabei, Obstblütenhonig der Bienen, die auf dem Gelände der HALBERSTADTWERKE leben. Erfreulich viele der Jungen und Mädchen bestätigten, dass sie Honig sehr gerne mögen.

Schnell kam der Geschäftsführer mit den Kleinen ins Gespräch und konnte so erfahren, was die Kinder in ihren Zuckertüten gefunden hatten und dass die kleine Amy beispielsweise gleich neun Zuckertüten bekommen hat.

Auch das Fernsehen war mit dabei. Die Kamerafrau fragte die Mädchen und Jungen nach ihren Erwartungen an die Schule und den Berufswünschen. Demnach dürfte in Schlanstedt der Bedarf an Friseuren, Feuerwehrleuten und Fußballern gedeckt sein.

Beitrag: Ramona Adelsberger - Volksstimme Harz

 

Zurück